Lebendig und bürgernah
Home 
Kandidaten 2016 
Archiv 
Kontakt 
Impressum 

Bürgerfraktion 
Osterholz-Scharmbeck 
Wilfried Pallasch 
Albert-Schweitzer-Straße 24 
27711 Osterholz-Scharmbeck 

Telefon: +49 (0)4791 36 86 
Mobil: +49 (0)172 62 13 428 

Email: Bürgerfraktion OHZ

Ihre Stimme setzt Zeichen!

Immer 3 Kreuze für die Bürgerfraktion Osterholz-Scharmbeck

Die Kandidatin und die alle Kandidaten stehen auch auf der Liste 4 für den Osterholzer Kreistag.

Bitte gehen Sie zur Wahl. Legen Sie die Geschicke unserer Stadt und unseres Landkreises nicht in die verkehrten Hände. Seien Sie kritisch bei denen, die sich selber als Experten darstellen. Geben Sie den Extremisten keine Chance.

Vertrauen Sie den Frauen und Männern der Bürgerfraktion Osterholz-Scharmbeck, damit wir uns für Sie einsetzen können.


  Stadtratskandidaten
für den Wahlbereich 1
 
Wilfried Pallasch  
Wilfried Pallasch

Auf die Bürgerfraktion Osterholz-Scharmbeck können Sie sich auch in den kommenden fünf Jahren verlassen. Wir möchten weiterhin Ihr Sprachrohr sein. Es stehen viele Entscheidungen an, die unser gemeinsames Leben beeinflussen. Natur- und Landschaftsschutz im Teufelsmoor. Die Bürgerfraktion stimmt dafür, dass das Natura-2000-Gebiet unter Schutz gestellt wird. Die weitergehenden Vorschläge der Kreisverwaltung werden abgelehnt, damit die Landwirtschaft existieren und die Bewohner auch zukünftig in ihrer Heimat leben können. Für den Verwalter der Kreis-Finanzen steht offenbar wieder einmal der Abbruch eines ortsprägenden Gebäudes an. Nach dem OKD-Haus ist nun die alte Berufsschule dran. So eine Geldverschwendung, wie bei der Museumsanlage, darf es nicht noch einmal geben. Für einen sozialen Wohnungsbau müssen Flächen vorbereitet werden. Gemeinsames Wohnen mit Neubürgern. Keine Ghettobildung für Flüchtlinge. Überarbeitung des städtischen Einzelhandelskonzeptes, damit auch in allen Stadtteilen eine moderne, zeitgemäße Versorgung möglich ist. Die Scharmbecker Innenstadt steht vor einer umfangreichen Sanierung. Mehr Lebendigkeit durch neue Wohnräume. Treffpunkte für alle Jahrgänge. Innerstädtische Buslinien stärker den tatsächlichen Bedürfnissen anpassen. Von Landschaftsplanung bis Jugendhilfe, von Finanzen bis Kultur. Ein breites Themenfeld erwartet uns alle. Ihre Meinung ist uns wichtig.

 
Detlef Gödicke  
Detlef Gödicke

Was geschieht da vor unserer Haustür? Dinge hinterfragen. Auch mal die "Kehrseite der Medaille" suchen. Beispiel gefällig? Die verkorkste Energiepolitik wird auf hoher Ebene beschlossen und in der Kommune springen alle auf den Zug auf. Wer aber bezahlt die Träumereien, wer muss mit den Auswirkungen leben? Die Bürgerinnen und Bürger in Heilshorn und Buschhausen zum Beispiel müssen ihre Landschaft den übergroßen Windkrafträdern opfern, damit an anderer Stelle im Landkreis die Landschaft malerisch erhalten bleibt. Immer kritisch bleiben und vor anstehenden Entscheidungen mit den Betroffenen sprechen. Kompromisse suchen und Lösungen finden, das ist meine Motivation für mein politisches Engagement.

 
Falko Spalek  
Falko Spalek

Werden die Bürgerinnen und Bürger von der Politik noch ernst genommen? Verwaltung und Politik bauen zu oft Hürden auf und verhindern damit zum Beispiel die Entwicklung der Ortsteile Osterholz und Pennigbüttel. Zeitgemäße Versorgungseinrichtungen werden den Bewohnerinnen und Bewohnern vorenthalten. Der Wunsch der Jugendlichen nach modernen Freizeitangeboten wird gar nicht gehört. Nur wenn wir zur Wahl gehen und Menschen unseres Vertrauens wählen können wir etwas ändern.

 
Brigitte Gottner-Kulaczkowski  
Brigitte Gottner-Kulaczkowski

Auch Kinder haben Sorgen. Deshalb: eine Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche gewährleisten. Eine Anlaufstelle als Bindeglied zwischen Kindern und Jugendlichen, Verwaltung und Politik sicherstellen. Unabhängig von Geschlecht oder Hautfarbe, ob mit einer Behinderung und unabhängig von ethnischer oder sozialer Herkunft, es sollte eine Anlaufstelle für Kinder in Bedrängnis geben.

 
Björn Fischer  
Björn Fischer

Unsere Stadt und unsere Region bieten viel. Das Thema "Wohnen" wird immer wichtiger. Für die ältere Generation, aber auch für junge Familien ist es schwer ein bedarfsgerechte und bezahlbare Wohnung zu finden. Mit modernen Entwicklungsplänen und zeitnahen Infrastrukturmaßnahmen muss hier geholfen werden.

 
 
Liste 4 Wahlbereich 2
 
Hans-Hermann Hattendorf  
Hans-Hermann Hattendorf

Seit fünf Jahren gibt es keine absolute Mehrheit mehr im Stadtrat. Das ist gut so. Die Zeiten dass Politik zum Selbstbedienungsladen wird, müssen endgültig vorbei sein. Ich konnte aufdecken, dass ehemalige Geschäftsführer der Stadtwerke neben ihrer Rente üppige Zusatzleistungen (zusammen jährlich über 160.000 Euro) erhalten. Während die SPD bundesweit das Rentenniveau senkte, werden hier Spitzenfunktionäre ein Leben lang mit Sonderzahlungen verwöhnt. Mit diesem Geld könnte man zum Beispiel die Eintrittspreise für das Allwetterbad senken oder unsere ehrenamtlichen Feuerwehren unterstützen.

 
Thomas Kükelhahn  
Thomas Kükelhahn

Bebauungspläne müssen mit Bedacht erstellt werden, damit der Scharm von Stadt und Kreis nicht verlorengeht. Dabei ist darauf zu achten, dass auch die Bewohner in den Außenbereichen nicht in ihrer Existenz bedroht werden. Vorhandenes ist zu bewahren. Keine Experimente mit der Museumsanlage. Hier wurde schon viel zu viel Geld ausgegeben ohne dass etwas erreicht wurde. So etwas muss verhindert werden.

 
Marco Gevatter  
Marco Gevatter

Für eine Stadt, in der alle gerne wohnen, auf die man stolz sein kann und die jedem die Grundlage für ein zufriedenes, gemeinschaftliches und kulturell ansprechendes Leben gibt, muss man sich aktiv einsetzen. jeder für sich und alle zusammen. Als leidenschaftlicher Sportler in verschiedenen Disziplinen weiß ich um die Wichtigkeit von Sport und Gesundheit, sozialem Miteinander und Vereinsleben. Als Botschafter des "Deutschen Kindervereines" möchte ich mich besonders in unserer Stadt und in unserem Landkreis aktiv einsetzen.

 
Frank Fischer  
Frank Fischer

Es wird viel geredet, von der Scharmbecker Innenstadt. Quasi das Herz der Kreisstadt. Da muss noch einiges geschehen, wenn es richtig pulsieren soll. Geben wir der Jugend eine Chance sich diese Stadt zu eigen zu machen. Nehmen wir die jungen Menschen mit auf ihrer Reise durch unsere Kindertagesstätten und Schulen. Da haben wir viel zu bieten. Führen wir sie weiter ins Herz unserer Kreisstadt. Damit sie hier bleiben und glücklich werden können.

 
Olaf Kulaczkowski  
Olaf Kulaczkowski

Osterholz-Scharmbeck ist von reizvoller Natur umgeben. Im Landkreis wird viel in Natur- und Landschaftsschutz investiert. Die Erschließung von Gewerbeflächen darf aber nicht vergessen werden. Die Menschen, die sich an dieser Natur erfreuen sollen, müssen hier auch wohnen und arbeiten können. Neue Arbeitsplätze, zusätzliche Ausbildungsplätze; hier vor Ort. Das stärkt unser Gemeinwesen und schont die Umwelt vor steigender Abgasbelastung.


Ihre Stimme für den neuen Stadtrat!

Ihre Stimme für den neuen Stadtrat